Zum Inhalt springen
12-03-23 Frauen Landesgruppe

10. Dezember 2012: Niedersachsen Land der Chancengleichheit - Niedersachsen braucht eine neue Politik.

Wir brauchen eine Politik, die von Frauen und Männern gemacht wird. Eine SPD-Landesregierung wird die Minister- und Staatssekretärsposten paritätisch mit Frauen und Männern besetzen und die Führungspositionen in der Landesregierung verstärkt geschlechtergerecht besetzen. Dafür stehen heute schon die fünf Frauen im Team Weil.

Wir Frauen wählen Stephan Weil,…weil echte Gleichstellung bedeutet, Frauen und Männer sind zu gleichen Teilen in Führungspositionen vertreten. Stephan Weil setzt sich für die Umsetzung einer Frauenquote ein. Wir auch!

Gleichstellungspolitik bedeutet konsequente Frauen- und Gleichstellungspolitik.

Gleichstellungspolitik bedeutet aber auch Chancengleichheit in der Bildungspolitik. Dazu gehören die Umwandlung aller allgemeinbildenden Schulen in Ganztagsschulen und eine bedarfsgerechte verlässliche Kinderbetreuung. Dazu gehören mehr Geschlechtergerechtigkeit auf allen Stufen des Wissenschaftssystem, eine intensive, geschlechtergerechte Berufsorientierung für alle Schülerinnen und Schüler und die Stärkung der Erwachsenenbildung - verbunden mit guter Arbeit - Tarifgebundenheit - in öffentlich geförderten Einrichtungen der Erwachsenenbildung.

Wir Frauen wählen Stephan Weil,…weil wir gute Bildung für unsere Kinder und Enkelkinder wollen. Stephan Weil fordert Bildungsangebote, die auf ganzheitlichen Lernkonzepten basieren und die individuelle Förderung ermöglichen. Ihm ist jedes Kind wichtig. Uns auch!

Gleichstellungspolitik bedeutet aber auch, Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik müssen den Mensch in den Mittelpunkt stellen. Dazu gehören "Gute Arbeit" mit einer Politik, die statt der Förderung von prekären Arbeitsverhältnissen faire Löhne und Arbeitsbedingungen in den Mittelpunkt stellt, Qualifizierungsprogramme für Berufseinsteigerinnen und Berufsrückkehrerinnen und eine Wirtschafts- und Strukturpolitik, die Industrie und Dienstleistungen gleichermaßen im Blick hat und mit einem Masterplan "Soziale Gesundheitswirtschaft" Beschäftigung in Bereichen stärkt, in denen traditionelle viele Frauen beschäftigt sind.

Wir Frauen wählen Stephan Weil,… weil wir wirtschaftlich unabhängig sein wollen. Stephan Weil steht für gleiche Chancen am Arbeitsmarkt, gleiche Bezahlung (Equal-Pay), existenzsichernde Einkommen, Individualbesteuerung, verbesserten Anspruch auf Teilzeitarbeit und Teilzeitausbildung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Männer und Frauen. Wir können Technik und Handwerk genauso gut können wie Erziehung und Pflege. Stephan Weil fordert stärkere Anerkennung und bessere Bezahlung der sozialen Berufe genauso wie die Förderung von Frauen in den MINT-Berufen. Unsere vielfältigen Potenziale werden verschenkt. Das ist gesellschaftspolitisch fatal und volkswirtschaftlich angesichts großer Fachkräfte-Bedarfe falsch. Wir sind am Start!

Gleichstellungspolitik bedeutet aber auch: Gerade Frauen brauchen starke Kommunen, die finanziell in der Lage sind, das Leben vor Ort mit sozialen und kulturellen Angeboten zu stärken. Frauen wollen eine Polizei und Justiz, die bei häuslicher Gewalt hinschaut und Sicherheit, Zuflucht und Unterstützung in schwierigen Lebenslagen zu finden. Frauen wollen ihr Leben in der Stadt und auf dem Land leben können, auf Mobilitätsangebote bauen können und auch im ländlichen Raum Beschäftigung finden.

Wir Frauen wählen Stephan Weil,… weil uns die Lebensgrundlagen unserer Kinder und Enkelkinder am Herzen liegen. Stephan Weil fordert ein grundsätzliches Bekenntnis zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise, eine grundlegende und konsequente Umweltpolitik, eine konsequente und bezahlbare Energiewende und einen umfassenden Verbraucherschutz. Wir auch!

Frauen wollen die Politik in Niedersachsen wieder bestimmen. Deshalb brauchen wir eine SPD-Landesregierung in Niedersachsen!

Vorherige Meldung: SPD-Fraktion lobt „Otto-Wels-Preis für Demokratie“ aus

Nächste Meldung: Ein Tag im Wahlkreis von Edelgard Bulmahn

Alle Meldungen