Gemeinsame Sitzung der Präsidien des Deutschen Bundestages und des polnischen Sejm

 
Foto: bulmahn_20.02.14-013_13x18
 

Der Umgang mit den aktuellen Herausforderungen der Europäischen Union, Fragen der Sicherheit insbesondere
der osteuropäischen EU-Staaten und die Möglichkeiten einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen Polen und
Deutschland auf parlamentarischer Ebene standen im Mittelpunkt einer gemeinsamen Sitzung der Präsidien des
Deutschen Bundestages und des polnischen Sejm am Dienstag, 13. Juni 2017.

 

An dem eintägigen Treffen nahmen auf deutscher Seite Bundestagspräsident Lammert, die Vizepräsidentinnen Edelgard Bulmahn, Michaela Noll, Petra Pau, Claudia Roth und Ulla Schmidt, Vizepräsident Johannes Singhammer sowie der Vorsitzende der DeutschPolnischen
Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages, Thomas Nord, teil.
Die Sitzungen finden im jährlichen Wechsel in Polen beziehungsweise Deutschland statt. Das Treffen in
Przemyśl war bereits die neunte gemeinsame Sitzung der beiden Parlamentspräsidien.

Quelle: Deutscher Bundestag


Hier finden Sie den ausführlichen Bericht auf den Seiten des Deutschen Bundestages

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.