Edelgard Bulmahn bei der Internationalen Jugendbegegung des Paritätischen Jugendwerks

Bulmahn Edelgard Qfk 225
 
 

Am Freitag, dem 5. Juli 2013 war Edelgard Bulmahn zu Gast bei der 20. Internationalen Jugendbegegnung des Paritätischen Wohlfahrtsverbands und des Paritätischen Jugendwerks Niedersachsen. Der Austausch von Jugendlichen aus Russland, Polen und Deutschland verfolgt bewusst einen inklusiven Ansatz.

 

Am Freitag, dem 5. Juli 2013 war Edelgard Bulmahn zu Gast bei der 20. Internationalen Jugendbegegnung des Paritätischen Wohlfahrtsverbands und des Paritätischen Jugendwerks Niedersachsen. Der Austausch von Jugendlichen aus Russland, Polen und Deutschland verfolgt bewusst einen inklusiven Ansatz.

Ziel der Jugendbegegnung ist es, Kinder und Jugendliche aus drei unterschiedlichen Ländern zusammenzuführen, damit sie gemeinsame Ferien verbringen, ihre unterschiedlichen Erfahrungen austauschen,
Verständnis füreinander entwickeln und neue Freundschaften schließen können. Mit dem Ziel der
Inklusion werden dabei insbesondere auch junge Menschen mit Behinderungen einbezogen und solche,
die sonst keine oder nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten der Teilnahme an einem Internationalen
Austausch haben.

In ihrem Grußwort zum 20jährigen Jubiläum des Jugendaustausches lobte Edelgard Bulmahn ausdrücklich die wichtige Arbeit der Organisationen: "Sie haben die 20. internationale Jugendbegegnung ganz bewusst mit einem inklusiven Ansatz verbunden. Das zeigt, wie wichtig es Ihnen ist, Inklusion als ganzheitlichen Ansatz aufzugreifen und in der Kinder- und Jugendarbeit umzusetzen. Es geht Ihnen darum, eine gleichberechtigte Teilhabe aller Jugendlichen an den Angeboten Ihrer Organisation und am gesellschaftlichen Leben überhaupt zu ermöglichen. Dies leistet einen enorm wichtigen Beitrag auf dem Weg zu einer wirklichen inklusiven Gesellschaft"