Hannover und Conti gehören zusammen!

Edelgard Bulmahn
 

Gemeinsam mit den weiteren SPD-Bundestagsabgeordneten aus der Region Hannover hat Edelgard Bulmahn die Beschäftigten bei Conti in Hannover mit einem Brief im Kampf um ihre Arbeitsplätze unterstützt:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

morgen werdet Ihr auf einer erneuten Kundgebung unter dem Motto „Hannover und Conti gehören zusammen!“ für den Erhalt Eurer Arbeitsplätze in der Region öffentlich demonstrieren. Wenn wir auch nicht selber daran teilnehmen können, so wollen wir Euch versichern, dass wir dabei an Eurer Seite stehen.

Mit der geplanten Schließung der LKW-Reifenproduktion in Stöcken verlieren nicht nur fast 800 Menschen ihren Arbeitsplatz, auch der gesamte Hannoveraner Standort von Continental wird damit gefährdet. Dies dürfen wir nicht zulassen. Der Betriebsrat hat mit dem Unternehmen Maßnahmen verabredet, wie die Produktion in Hannover gehalten werden kann. Diese Vereinbarungen gilt es umzusetzen und weiterzuentwickeln, aber nicht einseitig aufzukündigen.

Viele Unternehmen in Deutschland sind von der aktuellen Wirtschaftskrise betroffen. Continental ist jedoch das erste Unternehmen, das mit Schließungen und Entlassungen in unverantwortlicher Weise darauf reagiert. Die vielen Hilfsangebote, wie die Verlängerung und Ausweitung des Kurzarbeitergeldes, die wir mit den beiden Konjunkturpakten zur Verfügung gestellt haben, bleiben ungenutzt. Wir werden uns dafür stark machen, dass finanzielle Hilfen des Bundes für Continental und Schaeffler an die weitere Produktion in Stöcken gekoppelt werden.

Gerne unterstützen wir Euch in Euren weiteren Aktivitäten und wünschen für die morgige Kundgebung viel Erfolg.


Edelgard Bulmahn, MdB
Caren Marks, MdB
Gerd Andres, MdB
Dr. Matthias Miersch, MdB