Friedensforschung

Politik und Gesellschaft brauchen eine kritische Wissenschaft, die dazu beiträgt, dass Konflikte gewaltfrei gelöst werden können. Wir brauchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die bereit sind, handlungsorientiert und politiknah an der Nahtstelle von Politik, Gesellschaft und Wissenschaft zu arbeiten. Friedensforschung ist, dies ist jedenfalls meine feste Überzeugung, wertgebunden, den Menschenrechten und dem Ziel der Gewaltfreiheit verpflichtet. Handlungsorientierte Empfehlungen zu geben, heißt immer auch, sich der politischen und gesellschaftlichen Debatte zu stellen. Die Friedensforschung steht damit immer in Gefahr, in politische Auseinandersetzungen hineingezogen, missverstanden und missbraucht zu werden. Die Friedensforschung muss nicht zuletzt deshalb, politisch und finanziell unabhängig sein. Hierzu habe ich im Jahre 2000 die Deutsche Stiftung Friedensforschung (DSF) ins Leben gerufen und mit einem eigenen Stiftungskapital ausgestattet.

Zurück: