Gesundheitsforschung

Forschungsförderung ist kein Selbstzweck, sondern sie soll Beiträge zur Lösung der drängenden Menschheitsprobleme liefern. Der Kampf gegen Krankheiten gehört dazu. Die Gesundheitsforschung trägt dazu bei, die Lebensqualität von Menschen aller Lebensalter zu erhöhen. Sie entwickelt neue oder bessere Diagnoseverfahren und Therapien, um Kranken Menschen besser helfen zu können. Und sie sucht neue Wege zur Prävention und erforscht die Ursachen von Krankheiten. Zu den zentralen Vorhaben meiner Amtszeit gehörte der Aufbau von Kompetenznetzen in der Medizin. Dadurch soll die Forschung mit der Praxis stärker vernetzt werden – zum einen die Wissenschaftler in den Forschungslabors mit den Ärzten, die die neuen Medikamente oder Methoden anwenden. Zum anderen bieten die Kompetenznetze Beratung und Information, beispielsweise für den niedergelassenen Hausarzt zu bestimmten seltenen Krankheitsbildern oder für Eltern krebskranker Kinder. Die Kompetenznetze konzentrieren sich auf Krankheiten, unter denen besonders viele Menschen leiden oder die durch eine hohe Sterblichkeitsrate gekennzeichnet sind.

Zurück: