Richtigstellung: Falsche Presseerklärung zum Thema Asylrecht im Umlauf

Vp Bulmahn 29.13-017.jpg
 
3 Kommentare
 

Am heutigen Vormittag wurde im Namen von Edelgard Bulmahn eine Pressemitteilung zum Thema „Nein zur weiteren Beschneidung des Asylrechts“ verschickt. Diese wurde von Edelgard Bulmahn weder verfasst noch versendet und spiegelt in keiner Weise ihren Standpunkt wieder. Edelgard Bulmahn hat bereits Strafanzeige gestellt.

 

Sehr geehrte Herren und Damen,

am heutigen Vormittag wurde über die E-Mail Adresse „presse@edelgard-bulmahn.eu“ eine Pressemitteilung zum Thema „Nein zur weiteren Beschneidung des Asylrechts“ verschickt. Diese wurde von Edelgard Bulmahn weder verfasst noch versendet und spiegelt in keiner Weise ihren Standpunkt wieder.

Jemand hat die Internet-Domain „edelgard-bulmahn.eu“ registriert und von dort unbefugt die besagte E-Mail versendet, so dass der Eindruck entsteht, die Mail bzw. Pressemitteilung sei in ihrem Namen verschickt worden. Die einzige autorisierte Internetpräsenz von Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn findet sich auf „edelgard-bulmahn.de

Die Weiterleitung von edelgard-bulmahn.eu auf edelgard-bulmahn.de ist ebenfalls nicht autorisiert.

Edelgard Bulmahn hat bereits Strafanzeige gestellt.