Edelgard Bulmahn bei der Verleihung des Deutschen Studienpreises 2014

Verleihung Deutscher Studienpreis 1
 

vlnr: Preisträgerin Eva Marie Mühe, Körber-Stiftungsvorstand Lothar Dittmer, Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn, BBAW-Präsident und Kuratoriumsvorsitzender des Deutschen Studienpreises Günter Stock, Preisträgerinnen Nicole Rippin, Diana Marossek, Sabine Donauer, die Preisträger Christian Hunkler, Karl Sebastian Mandel, Philip Bittihn und Jürgen Biedermann sowie Preisträgerin Julia Polyhymnia Geneuss
(c)Körber-Stiftung/David Ausserhofer.

 

Am Dienstag, dem 2. Dezember 2014 erhielten die Preisträgerinnen und Preisträger des von der Körber-Stiftung verliehenen Deutschen Studienpreises in Berlin ihre Auszeichnungen. Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn gratulierte den WissenschaftlerInnen in einem Grußwort.

 
Verleihung Deutscher Studienpreis 3
 

vlnr: Preisträger Julia Polyhymnia Geneuss, Eva Marie Mühe, Jürgen Biedermann, Nicole Rippin, Christian Hunkler, Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn, Preisträger Sabine Donauer, Diana Marossek und Karl Sebastian Mandel(c)Körber-Stiftung/David Ausserhofer.

Am Dienstag, dem 2. Dezember 2014 erhielten die Preisträgerinnen und Preisträger des von der Körber-Stiftung verliehenen Deutschen Studienpreises in Berlin ihre Auszeichnungen. Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn gratulierte den WissenschaftlerInnen in einem Grußwort. Die Verleihung stand unter der Schirmherrschaft von Bundestagspräsident Norbert Lammert.

 Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnet die Körber-Stiftung die wichtigsten Dissertationen des Jahres aus, die besondere gesellschaftliche Bedeutung haben.

Die drei mit je 25.000 Euro dotierten Spitzenpreise gingen an die Historikerin Sabine Donauer von der Freien Universität Berlin, an Karl Sebastian Mandel, Geologe und Materialforscher von der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, und an die Volkswirtin Nicole Isabell Rippin von der Georg-August-Universität zu Göttingen.

 
Verleihung Deutscher Studienpreis 4
 

Edelgard Bulmahn(c)Körber-Stiftung/David Ausserhofer.

"Wissenschaft soll gerade in einer glo­balisierten Welt unser Wissen mehren und Rationalität fördern.", sagte Edelgard Bulmahn in ihrer Rede, "Wissenschaft entdeckt Neues. Sie erklärt und deutet. Wissenschaft hat auch den Charakter von Aufklärung – und das ist – gerade in einer Welt, in der wir gegenwärtig eine Zunahme von Fundamentalismen und religiö­sem Fanatismus wahrnehmen, von ganz besonderer Bedeutung.", so Bulmahn weiter.