Willi Brase bei Edelgard Bulmahn zum Thema berufliche Bildung

Brase Eb
 

Edelgard Bulmahn und Willi Brase

 

Am Mittwoch, dem 21. August, war Willi Brase, Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion für berufliche Bildung und Ausbildung, im Wahlkreis von Edelgard Bulmahn zu Gast. Zusammen besuchten sie die ASG, die Arbeits- und Sozialberatungs-Gesellschaft e.V. und informierten sich über die Arbeit vor Ort.

 

Die Beratungsstelle in Linden ist Ansprechpartner für Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohten Personen. Die Mitarbeiter dort leisten z.B. Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen oder klären über Rechte und Pflichten auf. Die ASG in Linden unterstützt bei der beruflichen Weiterentwicklung oder befasst sich mit der Vermittlung von Ein-Euro-Jobs. Die Jugendwerkstatt mit Sitz in Ahlem wiederum kümmert sich vor allem um das Einbinden von jungen Erwerbslosen in den Arbeitsmarkt. Hierfür stehen die Fahrrad-, Koch- und Tischlerwerkstatt mit Betreuung durch Pädagogen und entsprechende Handwerksmeister zur Verfügung. Außerdem gibt es berufsschulorientierten Fachunterricht. Willi Brase und Edelgard Bulmahn diskutierten intensiv mit Vertretern der ASG, an welchen Stellen der Arbeits- und Sozialpolitik sowohl erwachsene Arbeitslose als auch er-werbslose Jugendliche unterstützt werden könnten. Die Mitarbeiter der ASG sehen besonders den Bereich der Ein-Euro-Jobs kritisch. Das Problematische ist, dass sogenannte Ein-Euro-Jobber zum Teil nicht nur überqualifiziert sind, sondern ihre Tätigkeit der einer vollen Stelle entspricht, die in der Sozialversicherungspflicht keine Berücksichtigung findet. Das Gespräch konnte mit vielen richtungweisenden und konstruktiven Ideen abgeschlossen werden und Willi Brase nahm wichtige neue Ansatzpunkte für seine Arbeit im Bundestag mit.