Hunderttausende fordern: Hände weg vom Atomausstieg!

10-09-18 Banner Demo Atomkraft
 

In eindrucksvoller Art und Weise haben am vergangenen Wochenende über 100.000 Menschen in Berlin friedlich, aber lautstark der schwarz-gelben Bundesregierung die rote Karte für ihre verfehlte und gefährliche Atompolitik gezeigt. An der von einem breiten Bündnis aus Verbänden, Gewerkschaften, Kirchen und Parteien organisierten Demonstration im Berliner Regierungsviertel haben auch die hannoversche Bundestagsabgeordnete Edelgard Bulmahn und viele Hannoveranerinnen und Hannoveraner teilgenommen.

„Die Menschen wissen wie gefährlich Atomkraft sein kann. Sie wollen sich nicht täuschen lassen. Deshalb bin ich froh, dass so viele Menschen nach Berlin gekommen sind.“, bedankt sich Edelgard Bulmahn bei den Demonstrierenden.

Das Energiekonzept der Bundesregierung ist alles andere als zukunftsweisend. Es bremst den Ausbau der Erneuerbaren Energien und lässt den Konflikt über die Nutzung der Atomenergie endgültig wieder aufbrechen. Ein gesellschaftlicher Großkonflikt, der mit Atomausstieg der rot-grünen Bundesregierung eigentlich bereits beigelegt war. Nach dem Kompromiss mit den Energieunternehmen wäre das älteste Atomkraftwerk bereits in diesem Jahr vom Netz gegangen, das letzte zu Beginn des kommenden Jahrzehnts. Nach den von der Atomlobby diktierten Laufzeitverlängerungen werden die alten Reaktoren jetzt noch viele Jahre weiterlaufen. So werden die Sicherheitsinteressen der Bevölkerung auf den Altar des Profits weniger Energieversorgungsunternehmen geopfert.