Edelgard Bulmahn eröffnet "Meer der Erkenntnis"

 
 

Bundestagsvizepräsidentin Dr. h. c. Edelgard Bulmahn eröffnete am 26. April in der Halle des Paul-Löbe-Hauses in Anwesenheit der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Johanna Wanka, die Ausstellung "Meer der Erkenntnis", einer Ausstellung über deutsche Meeresforschung.

 
 

Bundestagsvizepräsidentin Dr. h. c. Edelgard Bulmahn, (2.v.re), eröffnete in der Halle des Paul-Löbe-Hauses in Anwesenheit der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Johanna Wanka, (re), der Vorsitzenden des Ausschusses des Deutschen Bundestages für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Patricia Lips, (2.v.li), CDU/CSU, und des Meeresforschers Prof. Dr. Ulrich Bathmann, (li), die Ausstellung Meer der Erkenntnis", einer Ausstellung über deutsche Meeresforschung.

 
 

"Meere und Ozeane sind das Markenzeichen des Planeten Erde. Aus dem Meer kommt das Leben, ohne Meer ist an Land kein Leben denkbar", sagte Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn in ihrer Eröffnungsrede. Indes, der Zeitpunkt sei nicht fern, an dem die Menge des Plastikmülls in den Ozeanen die der Biomasse übertreffen werde.

 
 

Die Ausstellung "Meer der Erkenntnis" ist noch bis zum 19. Mai zu sehen. Im Wissenschaftsjahr 2016/17, das der Ozeanographie gewidmet ist, soll sie Erkenntnisse der deutschen Meereskunde und die Leistungen ihrer 16 Schiffe umfassenden Forschungsflotte aus der jüngsten Vergangenheit veranschaulichen.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.