Sehr geehrte Herren und Damen,

herzlich willkommen auf meinen Internetseiten, mit denen ich Sie über meine politische Arbeit im Bundestag und in Hannover informieren möchte. Wenn Sie Anregungen haben, wenn Ihnen etwas unter den Nägeln brennt oder wenn Sie glauben, dass ich Ihnen bei einem Anliegen weiterhelfen kann, schreiben Sie mir oder wenden Sie sich direkt an mein BürgerInnenbüro in der Limmerstraße. Ich freue mich auf die Diskussion und den Dialog mit Ihnen.

Ich möchte dazu beitragen, dass Solidarität und soziale Gerechtigkeit in unserem Land wieder hergestellt werden. Wer arbeitet, muss von seiner Arbeit auch leben können und später eine ausreichende Rente erhalten. Deshalb trete ich mit meiner Partei für die Einführung eines gesetzlichen, flächendeckenden Mindestlohns ein, für gleichen Lohn für gleiche Arbeit und eine Ausbildungsgarantie für Jugendliche.

Bildung darf nicht von der sozialen Herkunft oder dem Geldbeutel der Eltern abhängen. Deshalb habe ich mich stets für Gebührenfreiheit von der Kita bis zur Uni eingesetzt. Und deshalb habe ich 2002 als Bundesbildungsministerin gegen den erbitterten Widerstand der Union das Ganztagsschulprogramm des Bundes auf den Weg gebracht. Jedes Kind, jeder Jugendliche soll eine gute Ausbildung erhalten.

Es geht nicht länger an, dass Banken und Finanzdienstleister Milliarden verzocken und die Steuerzahler dann die Banken retten müssen. Deshalb sollen in Zukunft Banken selbst haften. Genauso wenig geht es an, dass Unternehmen sich Vorteile verschaffen, indem sie unzureichende Löhne zahlen, die notwendigen ergänzenden Sozialleistungen hingegen wiederum vom Steuerzahler aufzubringen sind. Und es ist auch nicht vertretbar, wenn Unternehmen unzureichend in den Umweltschutz investieren, um sich auf den Märkten Wettbewerbsvorteile zu verschaffen.

 

Verantwortliche Politik ist für mich stets auch Zukunftsvorsorge. Wir dürfen mit unseren Entscheidungen, unserer Lebens- und Wirtschaftsweise, die Lebensmöglichkeiten und die Entscheidungsfreiheit unserer Kinder und Enkel nicht gefährden. Genau dies tun wir aber, wenn wir die Klimakatastrophe nicht durch die erfolgreiche Gestaltung der Energiewende verhindern. Und wenn wir nicht entschiedener als bisher Umweltschutz und die ökologische Erneuerung der Wirtschaft vorantreiben und die Gewährleistung von Nachhaltigkeit zum Maßstab unserer Entscheidungen machen.

Kernelement deutscher Außenpolitik muss eine auf zivilen Elementen basierende Friedenspolitik sein. Sie sollte das Ziel verfolgen, die Grundsätze von Frieden, Verständigung, Dialog und ziviler Konfliktregelung in konkretes Handeln umzusetzen. Deutsche Außenpolitik sollte engagierte Friedenspolitik sein, eine Friedenspolitik die auf Menschenrechte, soziale Gerechtigkeit, Freiheit und Demokratie setzt. Es ist mir ein Herzensanliegen, dass die Instrumente der zivilen Krisenprävention und Friedensförderung wieder systematisch gestärkt werden.

Mit herzlichen Grüßen,

Ihre Edelgard Bulmahn

Aktuelle Meldungen

Alle Meldungen
 
 

Menschenrechtspreis der Friedrich-Ebert-Stiftung geht an "La Ruta Pacifica de las Mujeres"

Marina Gallego und ihre Mitstreiterinnen von „La Ruta Pacífica de las Mujeres“ (Der friedliche Weg der Frauen) erhielten am Donnerstag, dem 17. März den Menschenrechtspreis der Friedrich-Ebert-Stiftung. Die Laudatio in Berlin hielt Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn.
mehr...

 
Armenien Vp Nationalvers 2
 

Edelgard Bulmahn empfängt Vizepräsidenten des armenischen Parlaments

Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn empfing am Freitag, 26.02.2016, den Vizepräsidenten der Nationalversammlung der Republik Armenien, Eduard Sharmazanov zu Gesprächen in Berlin. Am Tag zuvor debattierte der Deutsche Bundestag anlässlich des Gedenkens an den Völkermord an den Armeniern vor hundert Jahren. mehr...

 
Buhlman Solana 7
 

Fachgespräch mit Javier Solana bei der Friedrich-Ebert-Stiftung

"Neue Impulse für die Europäische Sicherheitsstrategie 2016", unter dieser Überschrift diskutierten am Donnerstag, dem 11. Februar zahlreiche Gäste im Rahmen einer Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung in der Landesvertretung Hamburgs in Berlin. Unter den Teilnehmern waren auch der ehemalige EU-Außenvertreter Javier Solana und Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn. mehr...

 
Bulmahn 20.14-013 13x18.jpg
| 1 Kommentar
 

"Bund soll Hochschulen 9500 Euro pro Absolvent zahlen"! Edelgard Bulmahn im Interview bei der WirtschaftsWoche

In einem Interview mit der wöchentlich erscheinenden Zeitung "WirtschaftsWoche" fordert die frühere Bundesministerin für Bildung und Forschung Edelgard Bulmahn einen Absolventen-Bonus für die Basis-Finanzierung der Universitäten. Lesen Sie hier das Interview mit Christian Schlesiger bei der WiWo. mehr...

 
Fest Lebli.u.harms Img 4815.jpg
 

25 Jahre Lebendiges Linden

Am Samstag, dem 16. Januar feierte der Verein Lebendiges Linden e.V. sein 25jähriges Bestehen. Unter den zahlreichen Gästen aus den verschiedensten Bereichen der lindener Stadtgesellschaft war auch die hannoversche Abgeordnete und Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn. mehr...